29.06.2018 Japan – hautnah erleben

Hervorgehoben

Japan – hautnah erleben

Für Japanliebhaber und alle, die schon immer mal nach Japan wollten.
Mit Martina Wagner-Onishi (Deutsch-Japanische Gesellschaft Nürnberg) – Künstlerin, Projektmanagerin, Vermittlerin zwischen der deutschen und der japanischen Kultur
und mit Herbert Saxophon Baerlocher, einem Künstler, der 20 Jahre in Japan lebte

29.06.2018
19:00 Uhr
im Kulturzentrum Notenbank
Tennersreuther Str. 1
Streitau

Vorankündigung „Spanische Nächte“

Die „Spanischen Nächte“ finden dieses Jahr an drei Tagen statt:
am 28.09./29.09. und am 02.10.2018.
Einlass wird 18 Uhr sein.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Vorverkauf beginnt am 05.09.2018 und endet am 27.09.2018.
Mittwochs zwischen 19:00 Uhr und 19:30 können Karten dann direkt im Kulturzentrum NOTENBANK geholt werden.
Weitere Vorerkaufsstellen:
Evi Barth – Marktschorgast,
Werner Seuß – Streitau,
Lotto Müller – Gefrees,
Cap Markt – Stammbach
und eventuell eine weitere Anlaufstelle in Weißenstadt.

Nach dem 27.09.2018 können Karten nur noch direkt an der Abendkasse erstanden werden.

27.05.2018 Tag 7 Rückreise

7:30 Uhr Frühstück.

Nach dem Packen des Busses und dem letzten Spaziergang durch Kirchschlag – der Ort hat einen wundervollen kleinen Rosengarten – verabschiedeten wir uns mit einem Ständchen von Fritz, unserem Wirt, und seiner Frau. Beiden kullerten die Tränen von den Wangen. Sie waren sichtlich gerührt.
Andree und Loy hatten uns bereits im Gästebuch verewigt (siehe Fotos).


Unserem versierten „Burgenlandführer“ übergaben wir dann noch ein von Loy bemaltes Kuvert (Foto links) –  mit Inhalt natürlich.

Fritz erschien dann noch kurz vor Abfahrt im Bus. Dieses Mal mit Sonnenbrille (O-Ton: „wegen der Tränen“) und er verabschiedete sich von jedem einzenen Mitreisenden per Handschlag.

9:00 Abfahrt

14:00 Kloster Melk

 

 

 

Wir legten einen Halt am Kloster Melk ein. Ein wirklich imposantes Gebäude. Doch fast jeder Blick kostet dort etwas und ganz und gar nicht wenig. Es gab nur eine Möglichkeit, ohne zu zahlen in die Kirche zu schauen. Dort war fotografieren verboten und sofort kam eine Dame und verwies uns auf die Verbotsschilder. Wahrscheinlich macht sie den ganzen Tag nichts anderes, als fotografierwillige Touristen zu ermahnen.


Weiter waren nur die Ausstellung einer jungen Künstlerin und – zu unserem Glück – die Toiletten frei zugänglich (in denen die herrliche Pracht des Klosters allerdings auch sofort verschwunden war).

Diddi holte vor der Abfahrt vom Kloster Melk – als Einstimmung auf die nun wieder deutsche Küche – noch einmal seine berühmten Würstchen mit Senf hervor.

Ca. 17:00 Ankunft in Streitau.

 

26.05.2018 Tag 6 im Burgenland

  • 7:30 Uhr Frühstück
  • 9-10 Uhr Probe
  • 12 Uhr Mittagessen (mit leckerem Topfenknödel als Nachtisch … mit frisch gekochter Erdbeermarmelade)
  • 14 Uhr Abfahrt nach Kaisersdorf
  • 14:30 Uhr Stellprobe mit Einsingen
  • ab 16 Uhr Einlass der Gäste
  • 17 Uhr Konzert
  • die Stimmung war umwerfend… die Kirche war fast voll
  • wir bekamen schönen Applaus, jedoch manch einer oder eine wollte und wollte nicht klatschen, bis wir bemerkten, dass manche Zuhörer so verinnerlicht waren und Tränen liefen z.B. beim Ave Maria
  • am Ende bekamen wir tosenden Applaus
  • danach auf einer Wiese vor dem Pfarramt gab es erst eine „Agape“ mit einer regionalen Spezialität, eine Art süßer Hefezopf
  • eine üppige Brotzeit und leckeren regionalen Wein
  • abends saßen wir dann noch gemütlich beieinander, ärgerlich umsorgt von der männlichen, ungarischen Bedienung – wir wollten einfach noch nicht ins Bett und sangen miteinander
  • trotz seines Ärgers beschützte unsere Bedienung uns vor 2 betrunkenen Hooligans, die an der Bar saßen, …….. am Ende zahm geworden, versuchten sie dann noch mit uns mitzusingen

25.05.2018 Tag 5 im Burgenland

Tag der Proben

  • Frühstück ab 7:30 Uhr
  • 9:00 Uhr wurde Kai abgeholt zur Besprechung in Kaisersdorf
  • für uns 9:45 Uhr einsingen mit Claudia
  • 10:15 Abfahrt Kaisersdorf
  • Chorprobe mit dem Organisten bis 11:30 Uhr
  • 12:00 Uhr Hotel
  • 13 Uhr Mittagessen
  • 18 Uhr Probe im Hotel
  • 18:30 Uhr Abfahrt nach Kaisersdorf
  • 19:00 Uhr Probe
  • ab 20 Uhr Probe mit den Bläsern

24.05.2018 Tag 4 im Burgenland

24.05.2016 Tagesausflug Ungarn

  • 7:30 Uhr Frühstück
  • Probe von 9-10:15 Uhr
  • 11:00 Uhr Köszek (Ungarn),
    warten auf den Auftritt in der Kirche wegen einer Trauerfeier  

 

 

 

 

 

 

 

 

  • in der Zwischenzeit Erkundung der schönen Altstadt (Eis essen etc)
  • 11:50 Uhr singen in der Herz-Jesu Kirche, sehr schöner Akustik

 

 

 

  • danach noch Zeit  für einen weiteren Bummel durch den hübschen Ort
  • 12:45 Weiterfahrt Richtung Sopron
  • längerer Zwischenstopp an einem Restaurant mit Einkaufsmöglichkeit von ganz besonderen Gartenzwergen

 

 

 

 

  • 15:00 Uhr waren wir in Sopron, jeder konnte die Stadt besichtigen, wie er mochte

 

 

 

 

 

 

 

  • einige machten es sich im Bus gemütlich
  • Rückfahrt ab 16:30 Uhr
  • 17:15 zurück im Hotel
  • Abends „Bauerbuffet“ – es gab leider kaum etwas für die Vegetarierer
  • danach Musik mit Gerhard, wir sangen und tanzten

23.05.2018 Tag 3 im Burgenland

23.05.2018 Tagesausflug Neusiedler See

Ab 7:30 Uhr Frühstück.

Probe von 9-10:15 Uhr.

Abfahrt 10:30 Uhr zur Burg Forchtenstein (Esterhazy-Waffenburg), dort ½ h Aufenthalt mit Gruppenbild.

12:30 h Weiterfahrt nach Eisenstadt.

13:00 Uhr sangen wir in der Haydn-Kirche/Bergkirche.

 

 

 

Danach Bummel durch den Schlossinnenhof und die Altstadt. In der Altstadt haben wir das beste Eis seit langem bei einem Italiener in einer winzigen Seitengasse gegessen.

 

 

14:45 Abfahrt zum Neusiedler See, dort Aufenthalt ¾ h, leider kein Zugang zum Wasser, alles abgesperrt, überall zahlungspflichtig.

Dunkle Gewitterwolken begleiteten uns zum Bus, während der Fahrt durch Rust, bewunderten wir die vielen brütenden Störche überall auf den Kaminen der hübschen, kleinen Häuschen (mal sehen, bei wem der Storch ins Bein gebissen hat)       🙂

16:00 Uhr Abfahrt, Rückfahrt begleitet von Blitzen, Donner und Starkregen.

17 Uhr Hotel, 18:30 Uhr Abendessen.

Ein paar stiegen nochmals auf die Burg, um weitere Geister zu beschwören.

Über den Dächern von Kirchschlag wurde „Laudate Omnes Gentes“ und „Da unten im Tale“ gesungen.

Die Nacht war noch lang und lustig.

22.05.2018 Tag 2 im Burgenland

22.05.2018 Semmeringbahn:
7:30 Uhr Frühstück
8:50 Uhr Abfahrt mit dem Seniorchef Fritz unseres Hotels in Dienstuniform.

9:20 Uhr Abfahrt der Semmeringbahn in Gloggnitz. Sie ist die erste Gebirgsbahn der Welt und die Strecke ist UNESCO-Weltkulturerbe. Wir hatten hierfür einen kundigen Bahn-Guide namens Walther, der uns die Besonderheiten erklärte. Viele dachten, wir würden mit einer historischen Bahn die Reise antreten, aber es war ein ganz normaler Pendlerzug (siehe oben rechtes Bild).

 

 

Über viele Viadukte und durch 15 Tunnels fuhren wir zum Semmeringpass.
Dort besuchten wir das kleine Museum (mit Filmvorführung über den Bau dieser Bahnstrecke).

Dann Weiterfahrt zur Wallfahrtskirche „Maria Schutz“ (mit 5 Altären). Die Kirche war voll singender Nonnen, so dass wir unseren Auftritt auf später verschoben und beim Kirchenwirt dessen berühmte Klosterkrapfen und andere Leckereien versuchten. Wir hielten danach – wie geplant – ein kurzes Konzert ab und bewunderten die tolle Akustik der Kirche.

Anschließende Fahrt ins Höllental nach Kaiserbrunn – Besichtigung des Museums der ersten Wiener Hochquellenwasserleitung (inkl. Videovorführung). Wir durften ein paar Blicke in den wunderschönen Kaiserbrunnen mit seinem 8 Grad kalten, glasklaren Wasser hineinwerfen.  

 


Wir hatten auch dort einen sehr kompetenten Führer. Zum Dank schenkten wir ihm und unserem Bahn-Walther (Bild unten links) zum Abschied noch unser „Hans bleib da“ und zwei CDs von uns.

In Gloggnitz wurden wir dann noch durch „Lindt und Sprüngli“ Verkaufsräume (wieder mit einem VIDEO verbunden) geschleust und füllten kräftig unsere Backen und Taschen.
Um 17 Uhr waren wir dann zurück im Hotel und kaum das wir uns versahen, saßen wir schon wieder über Noten brütend 17:30 Uhr im Probenraum für 1 ¼ h.
Direkt danach gab’s wieder ein Vier-Gänge-Menü (nach individueller Auswahl) zur Stärkung unserer geschwächten Gebeine.
Danach stürmte jeder in einer anderen Richtung davon … bergab, bergauf, stadteinwärts, bettwärts.

21.05.2018 Tag 1 im Burgenland

21.05.2018 Anreise:

6:00 Uhr morgens sollte es losgehen. Hans und Maja hatten ihre Ausweise nicht dabei, die mussten erst noch organisiert werden. Diddi fuhr mit uns daher über Weißenstadt und so erlebten wir die erste Kreiselrundfahrt vor der Siebenquelltherme. (Zur Erinnerung: In Italien 2015 musste Diddi oft den dort üblichen Kreisverkehr mehrfach vollführen, da das Ziel sich oft vor uns versteckte. Irgendwann wurde es dann zum Fahrstil erklärt und Runde um Runde von uns mit freudigem Klatschen belacht.)
10:30 Uhr überquerten wir die Grenze hinter Passau.

11:40 Uhr hatten wir eine 30 Minuten Rast in Linz, die aber tatsächlich 50 Minuten dauerte.
Der harte Kern freute sich mit Bier im Bus.
Einige gönnten sich ein großes Eis, auch Diddis „45°-Würstchen“ schmeckten.
Für ein paar von uns reichte es sogar für einen Kurzbesuch im Dom. Ingrid bog auf ihrer Besichtigungstour mal irgendwo falsch ab, fand uns zum Glück recht schnell wieder.
14:40 Uhr waren wir Nähe Wien.

16:10 Uhr Ankunft in der „Buckligen Welt“, dem Land der tausend Hügel, und Einchecken in unserem Hotel „Zur Post“.
Fritz stellte sich persönlich als unser Wirt vor.

 

 

 

17:30 beraumte Kai die erste Probe an.

18:30 Uhr Abendessen.
Danach Spaziergänge durch den Ort Kirchschlag.


Eine kleine Abordnung kletterte auf die erleuchtete Burgruine und sah Schattengeister.

 

Loysl in der Dämmerung (Lautstärke andrehen – unten rechts im Video):

Zum Abschluss gab’s für die Übriggebliebenen noch einen Schlaftrunk im Biergarten unseres Hotels.