Malaysia I

Hallo zusammen,!cid_part1_07070903_05020300@t-online
wir sind unterwegs in Malaysia, diesmal auf „der Insel“ .
Nachdem wir ziemlich lange unterwegs waren, von Streitau, über München und Dubai, sind wir am Montag
in Kuala Lumpur gelandet. Dann erst einmal unsere Autovermietung gesucht, und ich meine, wirklich gesucht.
Mit unserem Vehikeel starteten wir dann gleich Richtung Süden, ca. 150 km, nach Melaka.
Und wieder suchten wir, nämlich unser vorgebuchtes Hotel. Ein Taxifahrer hatte ein Einsehen und führte uns, nach mehrmaligem Verfahren, eeennnddllliiich zu unsrer Herberge.

!cid_part2_03040600_07030603@t-online

Wir hatten uns nicht getäuscht, es war wirklich ein Luxusschuppen der besonderen Art. Wirklich alles vom Feinsten, mit allen Extras.
!cid_part3_08030104_09020806@t-online
Das fing gut an, ein entspanntes Bad und wir machten uns auf die Suche nach etwas Leckerem für unseren Magen. Ein Chinese sollte es sein.
!cid_part4_09020702_01010600@t-online

Die hier in Melaka haben auch ihren schiefen Turm. Ein wunderschönes Städtchen.
!cid_part5_03090207_00050206@t-online

Da wir uns stets bemühen, dahin zu fahren, wo wir auch auf UNESCO Weltkulturerbe stoßen, sind wir hier genau richtig.
!cid_part6_05050204_02060203@t-online

Zwei Streifenwagen hielten, die Sheriffs stiegen aus, schüttelten mir die Hand undd meinten, „Welcome to Melaka, we would like to say, you are safe, because we are here.“
Na denn. Auch hier hat die Terrorangst zugeschlagen, aber alles ist friedlich.
Wie die Malayen sowieso. Wir haben seltenst soooo nette und freundliche Menschen gesehen und getroffen, wie hier. Sie haben wirklich immer und überall ein Lächeln im Gesicht und leben friedlich mit anderen Religionsanhängern zusammen.
!cid_part7_05060902_07030706@t-online
Das, was den Venezianern ihre Gondel, ist dem Melaker seine Plüschrikscha. Mit eingebauten Subwoovern und allem Tam Tam radeln die Touris durch den historischen Stadtkern.
!cid_part8_08090904_03020104@t-online
Eine Flussfahrt, die ist lustig, eine Flussfahrt, die ist schön. Die bunte Uferpromenade ist ein Relikt aus der Jahrundertwende, so ab 1929. Und das Ganze zieht sich weit über 3 km.
Unser erster Reiseabschnitt neigt sich dem Ende, dann geht es weiter in die Cameron Highlands.
Ich hoffe, dass wir im Hotel über Internet verfügen können, dann melden wir uns wieder.
Bis dann, seid nicht traurig, wir hätten manchmal, aber nur ein winziges kleines bisserl kühlere Luft, aber wir wollten es ja so. Brüten bei 32-35 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit.

Uns geht es gut, viiiiieeeelllll warm, gut für die alten Knochen.
Wir haben geestern schon mal ausprobiert, wie´s den so schmeckt, da in Korea!!!cid_part1_03000505_08020605@t-online

Liebe Grüße
Kai und Claudia