22.05. Busan

Busan

So 22.05. Busan: Als Kai uns am Sonntag Abend in den – laut Guinessbuch der Rekorde – größten Departement Store der Welt „ShinSeGae“ entlässt, ermahnt er uns daran zu denken, dass wir morgen ca. 6 Stunden Proben und ein Konzert vor uns haben, und schließlich hat die Zeit in Busan uns bisher enorm körperlich und geistig herausgefordert.

Nach dem Einchecken ins Hotel, O-Ton Elfi: „14. Stock? „Do schau ich net naus!“, ging’s durch die von Menschen und Garküchen brodelnden Straßen durch ein Meer von Lichtern und Gerüchen. Wo sind wir? Las Vegas? New York?

Am Sonntag lässt uns die Honorarkonsulin Jung-soon Kim ihre schöne Stadt von 4 Studentinnen zeigen.

Erster Halt ist der YongDuSan Park (Drachenberg, er soll die Feinde vom Meer abschrecken). Der Busan-Tower (138m) ermöglichte uns einen Panoramablick über die 5 Millionenstadt, Hafen und Meer.

Am Tag des Tanzes üben hier verschiedene, bunte Folkloregruppen (Männer-, Soldaten-, Taek-Won-Do-, Meditationsgruppen) für den Abend. Ein Kranich, überlebensgroß, aus prachtvoll weißen Federn kommt uns entgegengerollt, Papierkraniche begleiteten ihn. Tänze von besonderer Grazie werden aufgeführt. Dies alles lässt sich mit Worten kaum beschreiben und berührt uns sehr.

Auf zum nächsten Ziel schraubt sich der Bus die Busan Harbor Bridge hoch, Elfi: „Der Rundumblick ist fantastisch!“, zum einzigen UN-Soldatenfriedhof

der Welt, der an die gefallenen Soldaten der 23 Nationen vom Koreakrieg von 1950-1953 erinnert.

Diese Gedenkstätte gebietet Ehrfurcht und Demut vor den Verstorbenen und bittet um Frieden für die Lebenden.

Doch auch danach wird uns noch einiges geboten. Die 7,2 km lange Diamantenbrücke (die „Golden Gate Bridge Koreas“) führt uns zum APEC-Gebäude, in dem 2005 die Asienkonferenz stattfand, wahlweise machten einige von uns einen kurzen Strandspaziergang zum Entspannen.

Die Kunstausstellung BEXCO („Art Busan“), von der Lufthansa unterstützt, zeigte Exponate von Künstlern aus der ganzen Welt. Eine breit gefächerte Palette verschiedenster Stile der Malerei, Fotografie, Animation, Graphik, Bildhauerei & deren Mischformen war hier zu finden. Außergewöhnlich!

Der Bummel durch das „ShineSeGae“ Kaufhaus war der krönende Abschluss des Tages. Unser herzlichster Dank gilt unserer Förderin, Frau Kim Jung-soon für dieses Geschenk.

Text: Gundl Krafft, Elfi Reichel, Inge Herold, Maria Wöhrle